Mit ‘Führerscheinentzug’ getaggte Artikel

Bußgeld: Messungen anfechtbar

Samstag, 11. Dezember 2010

Verkehrsanwälte stellen immer wieder fest, dass polizeiliche Geschwindigkeitsmessungen entweder durch unsachgemäße Bedienung oder infolge technischer Fehler unrichtig sind. Eine Untersuchung der Genauigkeit des verbreiteten Geräts »Trafipax« zeigte zum Beispiel, dass die Geräte durch Reflexionen falsche Messwerte angaben. Auch die Überwachungsanlagen für Rotlichtverstöße bieten Angriffspunkte für Verkehrsanwälte.

Ihr Rechtsanwalt wird im Zweifelsfalle einen Gutachter mit der Überprüfung der Messung beauftragen. Die Kosten übernimmt in der Regel die Rechtsschutzversicherung.

Rechtsanwalt und Fachanwalt für Strafrecht Peter Feldkamp in Berlin

Trunkenheitsfahrt Führerscheinentzug

Dienstag, 19. Mai 2009

Eine Straftat liegt schon ab einer Blutalkoholkonzentration (BAK) von 0,3 ‰ vor, wenn alkohohol-mitbedingte Ausfallerscheinungen (z.B. Schlangenlinienfahren, Kurvenschneiden, Rotlichtverstoß, Geschwindigkeitsüberschreitung oder ein Unfall) hinzutreten. (mehr …)

Entzug der Fahrerlaubnis

Samstag, 09. Mai 2009

In einem Urteil wegen einer Verkehrsstraftat wird dem Täter oftmals auch die Fahrerlaubnis entzogen, und es wird eine Sperre für die Erteilung einer neuen Fahrerlaubnis angeordnet. Dabei handelt es sich nicht um eine Strafe oder um einen Teil der Strafe, sondern um eine sogenannte „Maßregel der Besserung und Sicherung“. (mehr …)